ToGü-Verlag
ToGü-Verlag

Auf dieser Seite veröffentlicht der ToGü-Verlag Zuschriften von Lesern.

zu Band 3 "Unterm Kreuz"

Hallo,

 

der 3. Teil war, meiner Meinung nach, der Beste.
(…)
Vor allem der Exkurs zu Michael Jackson war interessant. Und die gut belegten und interpretierten Luther Krankheiten, einfach schön.

Viele Grüße und Danke

M.R.

Hallo Werner,

 

endlich hatte ich Zeit den dritten Teil deiner Reihe „Gesetze der Freiheit“ zu lesen.

Es ist wie die beiden anderen Bände auch, wieder ein sehr gelungenes und sehr interessantes Buch.

Ich kann nur meine Anerkennung aussprechen und hoffe, dass noch weitere Bände folgen.

Gruß J.

Lieber Werner,

 

ich habe das Buch nun ganz gelesen.

 

Es ist erneut - ebenso wie beiden Bücher zuvor - ein unglaublicher Wurf!

Auch die Inhalte dieses dritten Buches werden von nun an Bestandteil meines Lebens sein. Niemals hätte ich ein Buch eines anderen Autors über diesen historischen Zeitraum in die Hand genommen und gelesen! Aber du verstehst es wie kein anderer, die schrecklichsten Inhalte auf verdaubare Weise zu vermitteln. Und nicht nur das. Ich fühle mich zudem auch noch innerlich bereichert durch die Gesamtschau auf die inneren Zusammenhänge.

 

Ganz besonders tief berührt haben mich deine Ausführungen zum "neu geschaffenen Revier" des Martin Luther in Form einer "neuen Theologie" und die erhellende Erklärung, weshalb er jede Abweichung davon verbissen bekämpfen musste: "Jede Abweichung bedrohte sein Seelenheil"!!!!!!

 

Wie oft ist es doch so, dass die Menschen sich gegenseitig unversöhnlich und erbittert wegen irgendwelcher theoretischer Systeme und Anschauungen bekämpfen, und da kämpft doch ein jeder in irgendeiner Weise ausschließlich um sein eigenes "Seelenheil", weil er mit Hilfe seiner ureigenen Theorie oder Anschauung irgendeinen aktiven Konflikt in Heilung bringen möchte mit einem Ersatzrevier. (Selbstwert spielt da oft auch eine Rolle.)

 

Geschichtlich habe ich nun auch den Zusammenhang zwischen Kolumbus und der Reformation begriffen. Waren es doch getrennte Themengebiete im Schulunterricht gewesen! Aber du weißt ja, dass ich bislang ein "Geschichts-Tiefflieger" gewesen bin.

 

...Und dann abschließend der Dialog der beiden Geschwister: "Es sind zwei Rumpelstilzchen! ...Zinssystem und die Enteignung des Bodens...Religion nur Mittel zum Zweck...die Seele der Menschen entschlüsselt und die Angst aus ihren Köpfen bekommt."

 

.... wann werden es ein paar Menschen sein, die diese Entdeckungen begreifen?????

 

Liebe Grüße

C.

 

Lieber Herr von der Mühle,

 

inzwischen habe ich das Buch gelesen. Hier meine Rückmeldung dazu:

 

Es ist, einfach gesagt, großartig geworden. Bodenständig und sympathisch im Erzählstil. Präzise und packend in Analyse und Beschreibung historischer Abläufe und Charaktere. Erstaunlich bei der Benennung naturgegebenen Heilwissens. Das Bild, das vor dem geistigen Auge ersteht ist eines, das in dieser Form lange nicht zu sehen war. Dahinter scheint die ganze Tragweite des Schauspiels auf, dessen Teil wir sind. Die geistig-seelisch, metaphysische Dimension mit ihrer Wirkmächtigkeit in unsere Daseinsebene hinein wird ebenfalls reaktiviert. Wer wir sind und wo wir stehen, was unsere Seele ist und Aufgabe in der Welt - und was bestimmt nicht. All das kommt in „Unterm Kreuz“ zum Ausdruck.

 

Ich wünsche diesem Werk

Das es seinen Weg zu Allen findet

Das es zum Augenöffner wird

Das es zum Ansporn wird.

(…)

 

Vielen Dank für diesen Krokus auf der Wiese in unserem Wald!

 

Herzliche Grüße

D.H.

zu Band 2 "Der Germanische Geist"

und zu Band 1 "Das Scheitern Roms an Germanien"

Hallo,

 

(...)

 

Gleichzeitig möchte ich ihnen zu den gelungenen Vorgängern gratulieren... entweder berühren sie einfach meine Wurzeln und sind deshalb so fesselnd oder Sie haben wirklich eine ausgezeichnete Arbeit geleistet. ;-)

 

Danke LG


S. L.

Lieber Werner von der Mühle!

 

Es war eine Labsal ihre Bücher zu lesen! Es tut so erfrischend gut ihre positiven Worte zu lesen! Ich bin vor wenigen Jahren von einem unbewußten Zustand in die Wahrheit gestürzt und habe sie aufgesogen. Ich war sehr alleine damit... heute kann ich darüber reden und kann sogar mit positiver Ausstrahlung erzählen. Die Menschen, die begreifen was los ist sind gar nicht so wenige - sie sprechen nur nicht drüber.

Sie müssen jemand sein, der seine Heimat und die Freiheit wirklich liebt. Ich bewundere auch ihr Wissen um Geschichte und dies in so zugänglicher Sprache in Romane zu fassen ist eine Gabe! Die Verbindung zum Wissen über die Germanische Heilkunde herzustellen ist ihnen so fein gelungen. Ihre Bücher geben mir Mut und Hoffnung!

Ich freue mich schon sehr auf den dritten Band und dann fange ich wieder von vorne an um alles wieder aufzufrischen.

(...)

Ich grüße Sie herzlich und freue mich auf neue Texte auf Ihrer Internetseite!

L.K. aus Dänemark

Hallo,

 

die beiden Bücher sind mittlerweile angekommen und das zweite Band habe ich bereits verschlungen. Auch hier wieder DANKE für die Recherchearbeit und das Herzblut, das in den Büchern steckt. Auch das zweite Band hat sich mir vorbehaltlos erschlossen und ich bin dankbar für die vielen Einblicke in die Germanische Seele. Gerade der Glaube der Germanen an das Gute in den Menschen und ihre "Blauäugigkeit" haben dazu geführt, dass ich mich selbst nun noch besser verstehe. Meinem Mann geht es ähnlich. Ein Bekannter hat mal zu ihm gesagt, er wäre zu gut (gemeint: zu blauäugig und naiv) für diese Welt. Nun wissen wir, dass das unser Germanisches Erbe ist. Von nun an sind solche Kommentare für uns Komplimente, die wir freudig annehmen.

Auch die Art und Weise, wie die Germanische Heilkunde durch diese Bücher unters Volk gebracht wird ist super. Sie ist der Knaller unserer Zeit, denn sie ist wahr und gerecht und wenn man den Mut aufbringt nach den Erkenntnisser Dr. Hamers zu leben, dann ist man ein großes Stück weiter auf dem Weg zur Freiheit. Das weiß ich aus eigener Erfahrung.

Ich freue mich schon auf das dritte Band.

Herzliche Grüße

N. H.

Hallo,

 

ich habe gerade das erste Buch " Das Scheitern Roms an Germanen" gelesen. Vielen Dank an dieser Stelle für die Arbeit, die Recherche, das Aufzeigen neuer Zusammenhänge. Beim Lesen entstanden in mir sehr lebendige Bilder, viele Einzelheiten, die nicht im Buch standen, wurden für mich deutlich und einiges klarer.... Für mich ein klarer Fall dafür, dass es der Wahrheit entspricht. Die Wahrheit offenbart sich, nur die Lüge bleibt verschwommen...

Nun bin ich auf die zwei anderen Bücher der "Gesetze der Freiheit" sehr gespannt :-) und freue mich, wenn Sie sie mir zu schicken.

Herzlichen Dank

N.H.

Lieber Herr von der Mühle!

 

Ihr Buch habe ich in einem Zug gelesen und stehe noch ganz unter dem Eindruck der geballten Ladung.

 

Stehende Ovationen!

 

Der Einstieg – schon das Vorwort – ist genial. Eine schöne Idee sind die beiden gegensätzlichen Zitate zu Beginn jedes neuen Kapitels.

 

Und (...) mit dem ersten Satz ist der Leser mitten in der Geschichte drin und kann nicht mehr weg. Der Spannungsbogen hält bis zum letzten Satz und entläßt den Leser sanft ins Hier und Jetzt, wo er direkt den Weg zur Germanischen gewiesen bekommt. Gewiesen – mehr nicht! Jetzt hat er gutes Rüstzeug um sich auf seinen eigenen Weg zu begeben.

 

Ein absolut gelungener Wurf – Bravo!

 

Die Zeitsprünge sind genial gelungen. Sie stellen überhaupt keine Hürde im Lesefluß dar, dass man etwa überlegen müsste, wo das denn jetzt ist.

 

Man weiß manchmal nicht genau, ob man im Roman oder im historischen Fachbuch ist. Die Anmerkungen, kurz und klar, zeigen wie tief Sie in der Materie stehen und das es Ihnen nicht nur um eine nette Geschichte mit einem historischen Aufhänger geht, sondern um das Finden der Wahrheit. Das hebt das Buch weit aus dem nur Roman Genre heraus.

 

Ich habe das Gefühl, dass Sie sich im 1. Buch nur warm geschrieben haben und mit diesem 2. Buch eine richtig reife Arbeit abgelegt haben. Da hat sich ein Talent gezeigt, dass noch mehr erwarten läßt.

(...)

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihre K.S.

Hallo,

 

das erste Buch, welches Werner von der Mühle schrieb, habe ich in wenigen Abenden gelesen und war von der Erzählung positiv gestimmt. Obwohl zu Anfang einige traurige Szenen dargestellt worden sind, hat der Inhalt einen angenehmen Verlauf genommen. Angenehm zum Lesen, von der Erzählung her muss man aber zugeben, dass die Kirche als auch andere Kräfte der Hierarchie einen starken Einfluss auf unsere Völker genommen haben und dieser Einfluss nun nicht besonders angenehm für Mann, Weib und Kinder war / ist.

 

Wenn ich ehrlich bin, dann bestätigen die Bücher meinen Entschluss vom Kanon. Kirchen-System als auch vom Polit-System Abstand zu nehmen. Leider empfand ich den Schluss etwas holprig und knapp, doch irgendwann muss man auch ein Buch zu Ende schreiben.

 

Der Autor hat aus eigenem Antrieb die Germanische Heilkunde in diese Bücher eingebracht, die als positiver Gegenpol zu der pharmazeutischen, systemischen Ausbeutung und Schädigung zu sehen ist.

 

Das zweite Buch ist dann schon etwas mehr mit Fakten versehen und es geht zu Anfang recht brutal zur Sache. Die Geschichte geht etwas grausam los... oh oh hat aber keine direkte Anbindung an den ersten Teil, was ich schade finde, da man ja gerne wissen möchte, wie es weiter geht.

 

Jedenfalls freue ich mich auf weitere Geschichten von Werner von der Mühle, den ich von seiner Art sehr schätze, da ich Ihn auch bereits menschlich kennen lernen durfte.

 

Mit der Germanischen Heilkunde muss ich mich aufgrund eigener "gesundheitlicher Herausforderungen" beschäftigen. Ich kann die Verbindung zu Erlebnissen noch nicht genau herstellen und werde diesen Weg aber in Betracht ziehen.

 

Danke für die Mühen unsere Vergangenheit zu beleben. Liebe Menschen; wacht auf und schaut, woher der Wind weht. Mehr möchte ich zu diesem Thema nicht sagen.

 

Es schreibt ein m e n s c h

Seht geehrter Herr von der Mühle,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Band 2 habe ich schon (von Hr. Pilhar) Sehr gutes Buch, gut recherchiert!

Das Werk Dr. Hamers ist mir sehr vertraut. Jetzt verstehe ich auch, warum er immer von der "germanischen" sprach.

Die Christianisierung war wohl die größte Heimsuchung der Menschheit...

 

Besten Gruß, K.H.

Sehr geehrter Herr von der Mühle,

(…)

Daß ich mich nicht sofort gemeldet hatte, liegt daran, daß ich gleich

zu lesen angefangen hatte. Und der Roman ist derartig spannend

geschrieben, daß ich gar nicht aufhören konnte zu lesen, bis ich

ihn "durch" hatte. 

Herzlichen Dank für dieses Buch, es ist Ihnen wirklich sehr schön

gelungen! Sie haben die dürren Geschichtsfakten mit menschlich anrührenden

Schicksalen von Menschen unserer Art und dann noch mit den Hamerschen

Gesundheitslehren geschickt und gekonnt verflochten. Es war eine Freude

und tiefergehende Anrührung, das Buch zu lesen. Ich hoffe, daß ich es

eines Tages einem Enkelkind weiterreichen kann.

 

(…) 

Mit recht herzlichen Grüßen

S. W.

Lieber Herr von der Mühle,

(...)

das Buch ist übrigens sehr informativ und unglaublich interessant und schön!

Aber auch sehr traurig weil es einem schlagartig bewußt macht wieviel geistige Freiheit wir verloren haben. Es macht einem bewußt in welch geistigen Gefängnis wir jetzt leben. Es ist eigentlich nicht mehr tragbar!

Einen Ausweg sehe ich nicht. Es scheint, daß die Pläne doch noch alle durchgeführt werden können. Es geht schon viel zu lange.

Trotzdem wünsche ich Ihnen einen schönen Tag.

 

A.G.

Lieber Herr Werner von der Mühle,

 

vielen herzlichen Dank für die nette Widmung in ihrem Buch.

Dieses Buch hatte ich in kürzester Zeit durchgelesen, weil man immer wieder danach greift, um weiteres zu erfahren über die Geschichte, das Scheitern Roms an Germanien und vor allem über die Germanische Heilkunde.

Das war ein Buch, was einen nicht los lässt und ich freue mich sehr auf Band 2.

Sehr gelungenes Erstwerk eines Autors. Vielen Dank für dieses toll geschriebene Buch.

Ich wünsche ihnen, dass ihr Erstlingswerk sowie alle weiteren von ihnen veröffentlichten Bücher ein toller Erfolg werden.

 

Gruß

F. K.

Lieber Herr Werner von der  Mühle,

 

vielen herzlichen Dank für die liebe Widmung  in ihrem Buch Gesetze der Freiheit, Band 2.

Es hat mich genauso gefesselt wie schon ihr erstes Buch. Einfach ein wunderbares Buch.

Da ich mich selbst mit der Germanischen Heilkunde beschäftige, hoffe ich sehr, lieber Herr von der Mühle, dass weitere Bücher von ihnen mit dieser Thematik geschrieben werden. 

Ich werde ihre Bücher auf jeden Fall von Herzen weiterempfehlen und habe sie auch bereits verschenkt.

Glückwunsch zu diesen tollen Abenteuerromanen und lassen sie mich wissen, wenn weitere Bücher von ihnen erscheinen.

 

Herzlichst

F.K.

Sehr geehrter Herr von der Mühle,

 

inzwischen habe ich Ihr Buch "Gesetze der Freiheit" gelesen, das mir ein alter Freund geliehen hatte. Der Inhalt hat mir natürlich sehr zugesagt. Schön, daß endlich einmal ein Autor den großen Bogen über die Zeit der Zwangs-Christianisierung gespannt hat. Die uns immer einzeln und in völlig getrennten Zusammenhängen vermittelten Geschehnisse ergeben in Ihrer Geschichte erst den verständlichen Zusammenhang. Die Menschen haben eben auch schon in der Zeit überregional denken können. Und so begreift man, daß Lindisfarne nicht "aus vollkommen heiterem Himmel" erfolgte, sondern durch schwer drangsalierte Menschen, die man immer mehr in die Enge trieb.

 

Die Gestaltung der wörtlichen Rede hat mich allerdings an vielen Stellen des Romans massiv gestört, immer dann, wenn die heutige primitive und plumpe Sprechweise angewandt wurde. Es hat mich richtig geärgert, muß ich sagen.

 

Aber dann habe ich überlegt, daß vielleicht gerade wegen dieses "Neusprech" auch junge Leute Ihr Buch lesen werden. Was nützt schließlich ein Buch, das im Verlag auf Halde liegen bleibt. Was die Jüngeren nicht annehmen, das wird bald "weg vom Fenster" sein.

 

(…)

 

Mit freundlichen Grüßen

S.W.

Guten Tag Herr von der Mühle ,

 

Danke für das Buch „Gesetze der Freiheit“, (…), welches ich nun letzte Woche eingehend studiert habe.

 

Dieses Buch empfinde ich als ausgezeichnet und werde es gerne weiterempfehlen. Es stellt sehr gut die Kardinalursachen unserer weltweiten Katastrophe dar und flicht geschickt und fachkundig das Wissen um die Germanische Heilkunde ein, die der unbeugsame Dr. Ryke Geerd Hamer wiederentdeckt und in weiser Voraussicht germanisch genannt hat.

 

Die Zitate am Anfang jedes Kapitels sind brillant gewählt und sprechen für sich!

 

Ich wünsche den „Gesetzen der Freiheit“ eine weite Verbreitung, insbesondere unter Zeitgenossen, deren Charakter sich gleichermaßen durch Mut, Gerechtigkeit und Wahrheitssinn auszeichnet.

 

(…)

 

Mit freundlichen Grüßen

Dr. A.T.

Guten Tag Herr von der Mühle,

(…)


Zu den Büchern selbst kann ich nur sagen: Wunderbar!  DANKE an alle Beteiligten.
Die Kombination aus Germanischer Historie & Germanischer Heilkunde ist sehr erhebend und belebend zu lesen.
Dr. Hamer hat doch diese großartige ´Wissenschaftliche Tabelle Germanische Heilkunde´ ausgearbeitet.
Gibt es vielleicht bereits oder irgendwann einmal eine vergleichbare Tabelle ´Historische Tabelle Germaniens´ ?   ..... als quasi Ergänzung zum Buch  ..... vielleicht gefolgt von einer ´Liste Germanischer Heiligtümer´ o.ä. ?
So oder so - noch einmal tausendfachen Dank für diese belebende und inspirierende Literatur.

Mit freundlichen Grüßen
T.R.

Hallo Werner,

 

Das Buch ist großartig.

 

Ich habe heute mit einer Schulung zur Germanischen Heilkunde mit einer Kleingruppe (3 Menschen und ich) begonnen und habe in der letzten Stunde die Geschichte von DHS, Konfliktlösung und Vagotonie von Segimer vorgelesen, also S. 9 - 23, S. 34 - 42 und S. 64 - 70.

Und die waren mucksmäuschenstill und haben sich nur gelegentlich zwischendrin Notizen gemacht...


Es ist eine Erzählweise, die die Seele berührt.
Weg von dem sturen "Tabellen auswendig lernen", bei dem sie glauben ihr Leben im Griff zu haben, wenn sie nur möglichst viel auswendig Gelerntes herunterrattern können.

 

(…) 

 

Eine Leserin

Lieber Herr von der Mühle,

 

vielen Dank für das wunderbare Buch. Habe schon einige Seiten gelesen und bin begeistert.

 

(…)

 

Man kann das Geldwesen für seine Zwecke optimieren wollen - wie im Buch "Der Germanische Geist" beschrieben - , man kann versuchen die Juristerei für die Wahrheitsfindung zu nutzen, viele glauben an eine Möglichkeit einer verbesserten Religion ans Ziel zu gelangen.

Ich denke alle drei Sachen sind zur Unterdrückung und Machtausübung entwickelt, das muss man als erstes erkennen und dann überlegen was ist für eine biologisch sinnvolle Gesellschaftsordnung notwendig. Vielleicht können wir dann Strategien entwickeln, die uns nicht wieder über die Logik der drei erstgenannten Systeme Geld, Religion und Juristerei immer wieder in Fesseln schlägt.

(…)

Das Buch habe ich nun vollständig gelesen und ich bin immer noch begeistert. Bestimmten geschichtlichen Tatsachen hat man sich nun schon gegen die Desinformation angenähert. Aber diese mit einer fiktiven Erzählung zu verbinden und mit den Erkenntnissen der Germanischen Heilkunde zu unterlegen, das macht die Schönheit und den Wert des Buches aus.

 

Liebe Grüße

T.S.

Sehr geehrter Herr von der Mühle,

 

ihr Buch ist spannend, notwendig und vom richtigen Standpunkt aus geschrieben. Sehr dankenswert.

 

Thema und Titel sind bestens und höchst notwendig in unserer Zeit, in der die "Populisten" als "Antidemokraten" verschrien werden. Wirkliche Demokraten waren die Germanen vor Karl dem Sachsenschlächter, während die heutigen Etablierten so tun, als verstünden sie etwas von Freiheit, verstanden unsere Vorfahren wirklich, was Freiheit ist.

 

Ausgezeichnet gelungen ist die Gegenüberstellung von christlicher Machtgier und freiem Germanentum durch alle Jahrhunderte, sowie die immer wiederkehrende deutsche Uneinigkeit - wie sie heute mal wieder extrem an den Tag gelegt wird.

 

Sehr gut finde ich Ihre Vorsprüche zu jedem Kapitel. Ausgezeichnete Quellen, die auch noch ergänzt werden durch Ihre Hinweise u. a. auf Literatur in den Anmerkungen!

 

In den Kapiteln ab dem "Überfall" legen Sie mit einer reichen Fülle von Geschichtskenntnissen los. Alle Achtung! Ihr Buch kann daher als Nachschlagewerk dienen.

 

Die Version, daß Weking sich hat taufen lassen, ist m. E. nicht belegt und paßt nicht zu ihm. Nach seinem Einsatz und dem seines Volkes gegen den widerlichen Karl mit seinem verderbenbringenden Kometenschweif von Pfaffen ist ein Kotau wie der geschilderte unerträglich für einen Mann von geschichtlicher Größe eines Weking, fürs Volk und für mich. Lever doot as Slav! Das war die stolze Einstellung der noch nicht verchristeten Germanen.

 

Wie Sie die Hamerschen Erkenntnisse einarbeiten, läßt schmunzeln, ist aber lehrreich und paßt gut, obwohl die Altvorderen so tiefgehende Kenntnisse wohl nicht hatten. Wir wissen nicht, was die Weisen Frauen wußten, die dann zu Tausenden auf den Scheiterhaufen grausam gemordet wurden. Ihr Wissen ging wohl zum größten Teil verloren.

 

Die Sprache kommt mir manchmal zu sehr wie die heutige schnodderige Jugendsprache vor - selbst die penetranten "genau" und "Ok" fehlen nicht. Beim Gang zur Schlachtbank an der Aller schien mir die Sprechweise besonders wenig angemessen.

 

Leider wieder etliche Komma- und andere Schreibfehler, stört aber nicht allzu sehr, da der Text klar und spannend geschrieben ist.

 

Sie bringen ein umfangreiches, tiefgehendes Wissen in Ihrem 2. Band zusammen. Ihr philosophischer Hintergrund sagt mir sehr zu. Jedenfalls alles in allem: ein wunderbares Buch, lieber Herr von der Mühle.

 

Mit herzlichem Dank für Ihr wichtiges Buch, dem ich weiteste Verbreitung wünsche, und besten Grüßen

 

H. B.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ToGü-Verlag